Syntax
Der Aufbau der Seiten dieses Kompendiums ist im wesentlichen gleich. Manche Rubriken sind nicht auf allen Seiten enthalten. Dann ist diese für den dargestellten Befehl auch nicht relevant. So bedeutet z.B. das Fehlen der Versionsnummer von ArchiCAD, zu der der Befehl eingeführt wurde, dass der Befehl in allen Versionen funktioniert. Oder das Fehlen der Attribute-Rubrik zeigt, dass keinerlei Attribute auf den Befehl Einfluss nehmen.
Syntax
In der Syntaxzeile bedeuten die unterschiedlichen Schriftarten:


BEFEHLSWORT ... SCHLÜSSELWORT
Unveränderliche Sprachbetsandteile, die auch nicht als Variablennamen verwendet werden dürfen.


befehlsparameter
Werte, die die Wirkungsweise des Befehls genauer definieren.

( )
Obligatorische Klammern, die Bestandteile des Befehls zusammenfassen. V.a. bei Funktionen.

,
Obligatorisches Trennzeichen, das Befehlsparameter untereinander oder zu Schlüsselwörtern trennt.

""
Obligatorische Anführungszeichen für Befehlsparameter, die im Klartext angegeben werden. Z.B. "GDL_VERSION"

[ ]
Notationszeichen für optionale Bestandteile des Befehls. Alles innerhalb eines Klammerpaares kann als Befehlparameter verwendet werden oder (vollständig) entfallen. Optionale Bestandteile können ineinander verschachtelt sein. Soll ein innerer Bestandteil verwendet werden, muß auch der äußere angegeben werden. Die Klammern selbst sind nicht Bestandteil des Befehls und müssen entfallen.

...
Notation für die mögliche Ergänzung weiterer Werte, Bestandteile oder Befehle. Die Punkte selbst sind nicht Bestandteil des Befehls und müssen entfallen.

x1 x2 x3
Namen für Befehlsparameter in festgelegter Anzahl.

xi x1 xn
Namen für Befehlsparameter in nicht festgelegter Anzahl.

Beispiel: x1, ... xn stellt eine Anzahl von n X-Werten, aneinandergereiht und mit Komma getrennt dar.
Erläuterungstexte
In den Erläuterungstexten werden Verweise auf Befehle oder Schlüsselwörter in GROSSSCHRIFT angezeigt. Deren Parameter als befehlsparameter.
Beispielskripte werden fett und monospaced ausgegeben: PRINT "skriptcode"